window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-111025312-1', { 'anonymize_ip': true });
Stressmanagement2018-08-25T17:25:32+00:00

Osteopathie und Stressmanagement in München

Stress ist eine Antwort auf körperliche und psychische Anspannung durch innere und äußere Reize, Belastungen und Anforderungen. Stress versetzt den Körper in Alarmbereitschaft, Stresshormone gelangen ins Blut, das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt, die Bronchien weiten sich, die Leber sorgt mit einer Zuckerausschüttung für mehr Energie, auch die Pupillen werden größer. Gleichzeitig wird die Körperfunktion von Verdauung oder Speicheldrüse reduziert, um der Muskulatur mehr Blut zur Verfügung zu stellen.

Überreizter Sympathikus führt zu Disstress

Bei Stress wird zwischen positivem „Eustress“ und negativem „Disstress“ unterschieden. Eustress erhöht die Aufmerksamkeit, fördert Konzentration und maximale Leistungsfähigkeit, um sich einer Herausforderung anzupassen oder eine Aufgabe zu lösen. „Disstress“ entsteht, wenn eine solche Anpassung nicht gelingt, die Belastung nicht kompensiert werden kann und deshalb die Anspannung zum Dauerzustand für den Organismus wird.

Typische Ursachen von Disstress finden sich sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich:

  • Existenzangst, Geldsorgen

  • Erkrankung, auch von nahen Angehörigen und Freunden

  • Verluste durch Trennung oder Tod

  • Umweltbelastungen, nicht selten unbewusst

  • Konflikte mit Partnern, Familie, Freunden oder bei der Arbeit

  • Überlastung, Leistungsdruck, Zeitdruck

  • schlechtes Arbeitsklima, schlechte Nachrichten

  • Bewegungsmangel und Unausgeglichenheit

  • akute Traumata

Wir bringen Sie wieder in Einklang

Unzureichendes Stressmanagement führt zu Folgeerkrankungen

Bauen sich Stressursachen langfristig nicht ab, können sie zu körperlichen Beeinträchtigungen führen: Schlafstörungen, Zähneknirschen, Erschöpfung und Depressionen, Infektanfälligkeit und Allergien, geschwächte Muskelkraft, Sexual- und Zyklusstörungen. Sympathikus und Parasympathikus sind Gegenspieler in unserem vegetativen Nervensystem. Beide haben einen erheblichen Einfluss auf unsere Körperfunktionen. Während der Sympathikus bei Belastung und Stress aktiv wird, wirkt der Parasympathikus als „Ruhepol“ unseres Körpers. Er unterstützt die Regeneration, aktiviert die Verdauung und sorgt somit für eine bessere Nährstoffverwertung. Mit den manuellen Methoden der Osteopathie lösen wir die Anspannungen des Disstress, um den Sympathikus zu entlasten und eben solche körperlichen Reaktionen zu vermindern. Dabei sind bei der gründlichen Anamnese auch Untersuchungen von Blut, Urin und Hormonspiegel durch die ergänzende Schulmedizin hilfreich.

Osteopathie als Hilfsmittel für Stressmanagement verbessert die Selbstheilungskräfte des Körpers

Ziel der Osteopathie beim Stressmanagement in unserer Praxis in München ist, ein Gleichgewicht zwischen Belastung und Belastbarkeit des Körpers zu erreichen und stabil zu halten. Wenn die Belastbarkeit größer ist als der Belastungsgrad, kann der Körper sich wieder regenerieren. Das reduziert deutlich die Stresssymptome. Wir nutzen dafür unterschiedliche osteopathische Methoden wie z.B. die Cranio sacrale Therapie. Diese wirkt sich auf neurophysiologische Weise ausgleichend auf das vegetative Nervensystem aus. Das wiederum beeinflusst nachhaltig die von ihm abhängigen Körperfunktionen. Besonders das Hormon- und Immunsystem werden damit positiv stimuliert.

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder schwereren Organschäden ist allerdings immer eine enge Zusammenarbeit mit der Schulmedizin erforderlich. Die Osteopathie kann bei chronischer Stressbelastung, Depressionen oder Burnout-Syndrom, die durch Hormonungleichgewichte oder Mangelzustände entstanden sind, zumindest eine Linderung der Symptome erreichen

Erholung und Konfliktlösung

Osteopathie als Therapie für Stressmanagement wirkt sich stärkend auf die Eigenregulation des Körpers aus. Ein Körper, bei dem das Zusammenspiel zwischen Sympathikus und Parasympathikus ausgeglichen ist, reagiert auch effektiver in der Nährstoffaufnahme und -verwertung. Ein gesunder Energieaufbau wird ihm dadurch ebenso ermöglicht, wie ein besseres Schlafverhalten und ausreichende Regeneration. Natürlich müssen auch Lösungen für die Stressursachen gefunden werden. Eine Sensibilisierung für die Bedürfnisse und die Signale des eigenen Körpers zählen auch zum Stressmanagement unserer Praxis in München.

Nachhaltiges Stressmanagement erfordert Lebenswandel

Nachhaltiges Stressmanagement erfordert immer eine Änderung der persönlichen Lebensumstände. Ob Konfliktverhalten, Ernährung, Bewegung, Arbeitsplatz oder Beziehung: Die Stressfaktoren sollten reduziert und ein konstruktiver Umgang mit Herausforderungen aller Art trainiert werden. Die Energien dafür schlummern bereits in Ihrem Körper. In unserer Praxis in München finden Sie mit der Osteopathie eine wirkungsvolle Therapie für Stressmanagement und damit die Möglichkeit, gemeinsam mit uns mehr Lebensqualität zu erreichen.